IG Hämmel e.V.

Vorgeschichte

Im Jahre 1995 gab es eine jähe Zäsur in der seit Menschengedenken andauernden Tradition des Strausbubenjahrganges: In der 273-jährigen Geschichte der Güdesweiler Kirmes gab es erstmals keine Hämmel, die die Kirmes ausrichteten. Um diese nie dagewesene Schmach auszumerzen, machten es sich 31 dynamische und trinkfeste Männer zur (Lebens-)Aufgabe, die Tradition der Hammelskirmes wiederzubeleben und fortan zu wahren, auf dass ein solch traumatisierendes Ereignis den Güdesweiler Grund und Boden nie wieder heimsuchen kann.

Die IG Hämmel e.V.

1996 gründete sich dann die Interessengemeinschaft Hämmel, welche die Tradition der Straußbubenjahrgänge übernahm. Jeder volljährige und männliche Einwohner hat seither die Möglichkeit, als Hammel das jährliche Kirmestreiben zu begleiten. Die Hämmel tragen übrigens bis heute während der Kirmes ein weißes, mit einem Hammelskopf verziertes Hemd und einen roten Zylinder.
Pünktlich zur Kirmes erscheint jedes Jahr die Kirmeszeitung, ein vielgelobtes und –gelesenes Blättchen, das auf die Dorfgeschehnisse des vergangenen Jahres in ironischer und lustiger Weise zurückblickt. Die Kirmeszeitung hat mittlerweile eine Auflage von 350 Exemplaren und wird nicht nur in Güdesweiler gelesen.

Die Hämmel haben sich im Laufe der Jahre jedoch vom reinen „Kirmesverein“ weiterentwickelt und wurden 2009 als gemeinnütziger Verein anerkannt. Sie haben in ihrer 15-Jährigen Geschichte zahlreiche gemeinnützige Projekte in Angriff genommen und engagieren sich für die dörflichen Belange. So haben wir beispielsweise die Patenschaft für den 200 Jahre alten Pilgerweg übernommen, der seither in der Regel zweimal jährlich von uns gereinigt wird.

Seit 2005 sind wir im Besitz eines eigenen Vereinsheims, dem Hämmelheim. Das frühere Tennisheim wurde von den Hämmeln aufwendig renoviert und wird seither für Sitzungen, Versammlungen und Parties genutzt. 2008 wurde die brach liegende Tennisanlage von den Hämmeln in Eigenregie zu einer Sportanlage umgebaut, die seitdem als Begegnungsstätte für Jung und Alt dient. Dank vieler Geld- und Sachspenden, einer Eigeneinlage der Hämmel von ca. 8.000 € und unzähligen Arbeitsstunden entstanden zwei Bouleplätze, ein Beachvolleyball-Platz und ein Basketballplatz im Zentrum des Ortes auf dem Anwesen rund um das Hämmelheim.

Die Hämmel haben heute ca. 80 Mitglieder. Neben der Ausrichtung der Kirmes kümmern sie sich um den Pilgerweg, unterstützen andere Vereine bei der Ausrichtung ihrer Feste und sind selbst Veranstalter zahlreicher Parties und Konzerte. Bierbörse, 90er-Party, Handwerkerball, Oktoberfest und Hammelsrock sind mittlerweile fest etablierte Festivitäten und über die Dorfgrenzen hinaus beliebt. Im Jahre 2019 wurde unsere Anlage durch einen Vordachanbau nebst Dachflächenrenovierung noch attraktiver gestaltet, ebenso schreiben wir im Jahre 2021 das 25-jährige Bestehen der IG Hämmel e.V.

Leider hat auch uns die Corona-Krise fest im Griff: Sind doch die liebgewonnenen Veranstaltungen wie Kirmes, Bierbörse, Oktoberfest etc. in den aktuellen Zeiten leider nicht möglich. Hier kommt auch der Vorstand der IG Hämmel e.V. seiner Fürsorgepflicht für Besucher und Vereinsmitglieder nach und hat notgedrungen die o.g. Veranstaltungen verschoben bzw. ganz abgesagt. Trotzdem planen wir auch schon für 2021 und hoffen insgeheim auf eine Entspannung der Lage.

Vorstand der IG Hämmel e.V. im April 2021

Termine und Veranstaltungen:

Keine Termine vorhanden

Fakten:

Mitgliederzahl 2021 80 Mitglieder

Vereinsanschrift:

Bliesenerstrasse 32
66649 Oberthal-Güdesweiler
vorstand-ig-haemmel@outlook.de

Ansprechpartner:

Stephan Riefer
0177 835 98 40
schummer68@googlemail.com