Mandolinenverein Bliesen

Von Renaissance bis Pop und Jazz- aber auch Volksmusik aus aller Welt

Das Mandolinenorchester Bliesen hat ein beachtliches Repertoire. Auftritte sind regelmäßig auf dem St. Wendeler Stadtfest, bei festlichen Messen im Bliestaldom, Engagements von außerhalb und jährlichen eigenen Konzerten.  Diese werden seit Jahren nach Themen veranstaltet:

Barock und Renaissance-, Rock und Pop,- Melodien aus Musicals - Filmmusiken.

Beliebt waren auch musikalische Ländereisen:

Nord-und Südamerika, Spanien, der Norden, Japan, Arabien, Russland, Städtetrip Wien, oder einfach nur interessante "KLangwelten".

Im jeweils thematisch geschmückten Konzertsaal werden die Zuhörer auch durch eine große Bilderleinwand, Lichteffekte, namhafte Sänger und Gastmusiker mit weiterern Instrumentengruppen auf wunderschöne musikalische Reisen mitgenommen, z.B. zu den "Glorreichen Sieben " in den wilden Westen oder nach Petersburg in einer "Schlittenfahrt", aber auch in den Wiener Prater, .........

In den Proben wird man schrittweise an das erstrebte musikalische Niveau geführt, so dass auch Neueinsteiger/innen behutsam mitgenommen werden.


Porträt des Mandolinenvereins Bliesen (Langfassung)

(gh.) Der Mandolinenverein Bliesen wurde in den „Goldenen Zwanziger Jahren“ des 20. Jahrhunderts als Wander- und Mandolinenverein gegründet. Obwohl eher angeregt und getrieben von einer romantischen Sehnsucht nach Bewegung in der Natur, verfolgten die jungen Gründerväter auch ehrgeizige musikalische Ziele. Dabei unterstützte sie der Küster des Dorfes, der die Instrumentalausbildung übernahm. Der 1926 konstituierte Verein hatte indes zunächst kaum Gelegenheit, sich musikalisch weiterzuentwickeln. Die unmittelbar auf die Rückgliederung des Saargebietes an Nazi-Deutschland im Jahre 1935 folgende Gleichschaltung von Vereinen und Verbänden brachte auch die Aufbauarbeit des jungen Orchesters zum Erliegen.
1948, nur wenige Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg, sammelte sich unter der Leitung von Herbert Anton erneut eine kleine Gruppe junger Männer, erlernte das Spiel auf verschiedenen Zupfinstrumenten und formierte sich auf Anregung von Josef Schuh, dem späteren Ehrenpräsidenten, 1952 zu einem „Mandolinenclub“. Der wiedergegründete Verein trug im Einklang mit dem Wunsch der Menschen der Nachkriegszeit nach Urlaubsromantik und Bergidylle den Beinamen „Edelweiß“. Entsprechend erstreckte sich das Repertoire des Orchesters in den 1950er und frühen 1960er Jahre weitgehend auf Volks- und Wanderlieder. Zur damaligen Vorstellung von Zupf- und Volksmusik passte auch die Erweiterung des Vereins um eine Zither- und eine Trachtentanzgruppe, die bis zu Beginn der 1960er Jahre aktiv waren.
Für die musikalische Aufbauarbeit nach der Wiedergründung sorgten Klaus Stein (1952-1960), Harald Recktenwald (1960-1964) und vor allem Peter Braun (1964-1971), der das Orchester zu erster ungeahnter Leistungsstärke brachte. Auch die folgenden Dirigenten Heiner Kiefer (1971-1973), Heinz Sartorius (1973-1979), Willi Anton (1979-1984) und Gregor Hinsberger (1984-1999) entwickelten das Orchester auf der erfolgreichen Suche nach einer zeitgemäßen Ausrichtung sukzessive weiter. Michael Anton, seit dem Jahre 2000 am Dirigentenpult, formte das Zupfensemble des Mandolinenvereins Bliesen endgültig zu einem modernen und erstaunlich leistungsstarken Orchester, das in seinen vielbeachteten themenbezogenen Jahreskonzerten immer wieder eine große musikalische Bandbreite und ein hohes Niveau beweist.
Für große Kontinuität in der Vereinsführung sorgten die beiden langjährigen und verdienten ersten Vorsitzenden Herbert Anton (1955-1994) und Theresia Allerchen (1994-2012). Nach deren plötzlichen Tod im März 2012 übernahm mit Bettina Hemmer eine junge engagierte Vorstandskollegin und langjährige Orchestermusikerin die Leitung des rührigen Vereins.

In den letzten Jahren hat sich der Mandolinenverein immer mehr Zuschauer erworben. Die Highlights waren unter anderem die Konzerte zu den Themen Musical, Rock und Pop oder Wien im Jubiläumsjahr. Derzeit bereitet das Orchester sich auf das folgende Konzert mit dem Thema Japan vor, zum 95. Jubiläum 2021  ist eine musikalische Reise nach Italien geplant.


Zurzeit finden wieder wöchentlich Orchesterproben statt. Wir treffen uns jeden Freitag ab 19.45 Uhr in der Regel im Gemeindezentrum Bliesen oder dem Haus Gillen in Bliesen.

Unsere derzeitige Literatur hat zum Thema "Japan"  und "Italien", beides mit Literaturauswahl von Klassik bis Moderne.

Dirigent ist Michael Anton, der mit Schwung und Geschick das Mandolinenorchester Bliesen seit Jahren leitet , und das Orcheseter zu einem beachtlichen und beachteten Klangkörper geformt hat.

Gerne nehmen wir noch interessierte Mitspieler auf, die Vorkenntnisse im Spiel der Gitarre, Kontrabass, Mandoline, Mandola, Mandoloncello oder Cello haben! Zum Teil können Instrumente geliehen werden.

Kontakt:

Michael Anton :Tel: 06854/8391 oder Mobil: 0172 1079743


Bisher befand sich der Proberaum des Mandolinenverein Bliesen in der Grundschule Bliesen.

Seit der Corona Krise dürfen Vereine das Grundschulgebäude nicht mehr betreten.

Ab September finden die Orchesterproben im Gemeindezentrum Bliesen statt. Es gelten die Hygienebestimmungen und das Führen einer Anwesenheitsliste.

Wir proben freitags ab 19.45 Uhr. Interessierte sind herzlich willkommen!

Fakten:

Termine Konzerte : Am 24. April 2021 und am 31. Oktober

Vereinsanschrift:

Am Sportplatz 1
66606 Bliesen
Anton.Michael@t-online.de

Ansprechpartner:

Helga Schmidt
06851 3795
heschi@online.de